Bodenbearbeitung
[KE] [KG] [PW] [KW] [TL] [RP] [Pegasus]

[Catros] [Centaur] [Taurus] [AW]

LINIE
Kreiselegge KE

KREISELEGGE
Die Kreiselegge ist ein sehr stabiles und robustes Bodenbearbeitungsgerät, das sich zur Bodenbearbeitung auf allen gepflügten Böden sowie zur Mulchsaat auf vorgelockerten Böden einsetzen läßt. Die hohe Stabilität ergibt sich besonders durch die in den Wannenboden eingeschweißten Lagerbuchsen. Die Zinken werden einfach in die Taschen der Zinkenträger geschoben und mit Bolzen und Klappsplint gesichert: Zum Zinkenwechsel ist so kein lästiges Schrauben mehr erforderlich! Die KE ist in den Arbeitsbreiten: 2,5, 3,0 und 4,0m erhältlich. Die Kreiselegge ist für die Kombination mit Packerwalzen zur optimalen Rückverfestigung des Saatbettes bestens geeignet.
 

Kreiselgrubber KG

 
Der Kreiselgrubber ist das ideale Bodenbearbeitungsgerät, um gleichzeitig Pflug- und Mulchsaaten zu betreiben. Rotierende Zinken, die "auf Griff" stehen, lockern und zerkleinern sowohl gepflügte als auch unbearbeitete Böden. Die Zinken des Kreiselgrubbers können sehr schnell und mühelos ohne Werkzeug gewechselt werden. Der neue KG 03 mit integrierter Überlastsicherung im Getriebe gewährleistet eine anhaltend störungsfreie Funktion der Nockenschaltkupplung. Arbeitsbreiten von 3 bis 6m. Zinken "auf Griff" in Verbindung mit einer Drillmaschine mit Rollscharen ermöglichen Mulchsaat mit oder ohne Vorarbeit.
Zum Mähen von Grünbracheflächen kann die Maschine schnell und einfach umgerüstet werden. Dazu werden die Zinken gegen Messerpaare ausgetauscht.
 

Tieflockerer TL

TIEFLOCKERER

Eingesetzt wird der Tieflockerer bei der nicht wendenden Bodenbearbeitung mit einem unserer Bodenbearbeitungsgeräte im Heckanbau in Kombination mit dem Kreiselgrubber und einer Walze. Breit aufbrechende Flügelschare und große Abstände zwischen den Stielen sichern auch bei großen Strohmengen eine verstopfungsfreie Arbeit.

Zahn-Packerwalze PW

DRILLSTAR
Standardwalze für angetriebene Bodenbearbeitungsgeräte:

- Rückverfestigung flächendeckend über die Oberfläche
- verstopungsfrei, auch auf klebrigen Böden und bei viel Stroh
- serienmäßig verschleißfeste Abstreifer durch Hartmetallbeschichtung

Reifen-Packerwalze RP

DRILLSTAR
Die Reifenpackerwalze garantiert in Kombinationen mit Bodenbearbeitungsgerät und Sämaschine die optimale Rückverfestigung. Der Boden wird streifenweise rückverfestigt, so daß zwischen den Reifen ausreichend ungewalzte Erde bleibt. In diesen Zwischenräumen können große Regenmengen versickern. Die nachfolgenden Schare laufen in den hochverfestigten Reifenspuren. Durch die flache Ablage des Saatgutes wird ein annähernd 100%iger Aufgang gewährleistet. Die Folgen sind zügiger Feldaufgang und gleichmäßige Pflanzenentwicklung. Anstelle der Aufbau-Drillmaschine kann auch das AMAZONE-Einzelkorn-Sägerät auf die Reifenpackerwalze aufgesetzt werden.

Keilringwalze

Keilringwalze
Die Rückverfestigung wird gezielt direkt im Bereich der Saatgutablage erhöht. Die Bedeckung der Saatrillen erfolgt mit losem, strukturstabilem Boden. Die Bodenstruktur an der Oberfläche wird geschont. Dadurch wird der Gasaustausch nicht behindert und Erosion vermieden bzw. eingeschränkt. Strohverstopfungen werden reduziert. Gewicht und Reinigung werden durch Gummi-Keilringe günstiger.
Die Ausführung der Keilringe aus Gummi macht die Walze stoßunempfindlich und bewirkt, daß die Räume zwischen den Ringen leicht durch Abstreifer gereinigt werden können. Da die Schare die Saatrille nur geringfügig oder gar nicht vertiefen müssen, wird auch durch einfache Schleppschare kaum Stroh zusammengeharkt, so daß sich Mulchsaat mit geringem Strohbelag störungsfrei auch mit den preisgünstigen Schleppscharen durchführen läßt. Die Keilringwalze wird in zwei Abmessungen mit 580 mm oder 450 mm Durchmesser geliefert.

Pegasus

 
Der neue Pegasus ist universell einsetzbar zur Stoppelbearbeitung oder auch zur Grundbodenbearbeitung und zur Saatbettbereitung für die Mulchsaat. Die flache Einmischung von Pflanzenresten (z. B. Stoppeln und Stroh) an der Bodenoberfläche ist der beste Schutz gegen Erosion- und Verschlämmung.
Günstige Voraussetzungen für das Keimen von Ausfallgetreide und Unkrautsamen werden über die ganzflächige Bearbeitung mit breiten Flügelscharen erzielt. Die versetzt hinter den Flügelscharen angeordneten, schräg zur Fahrtrichtung angestellten Hohlscheiben sorgen für eine gleichmäßige Verteilung des Stoppel-/Bodengemisches. Ihre genaue Einhaltung der Arbeitstiefe durch die nachlaufende Walze garantiert einen gleichzeitigen Auflauf von Ausfallgetreide.
Somit schafft der Pegasus die besten Vorbedingungen für die nachfolgende Saatbettbereitung mit vielerlei Bodenbearbeitungssystemen.

Catros

Der AMAZONE BBG Catros ist der neue Spezialist für die kostengünstige, schlagkräftige Stoppel-bearbeitung. Die Konzeption für den Dreipunktanbau mit zwei Reihen hydraulisch klappbarer, aggressiv angestellter Hohlscheiben ergibt ein wendiges, kompakt aufgebautes Anbaugerät. Dabei dient die wartungsfreie Gummilagerung der einzelnen Hohlscheiben am Geräterahmen als Überlastsicherung und schützt vor Beschädigungen von Scheiben und Rahmen. Die einfache Tiefeneinstellung erfolgt durch Umstecken des bewährten AMAZONE-Vierkant-Excenterbolzens.Der Catros ist für die intensive, flache Stoppelbearbeitung im Anschluss an die Ernte konzipiert. Die abrollenden Arbeitswerkzeuge in Form von zur Fahrtrichtung angestellten Hohlscheiben (Æ 450 mm) ermöglichen das problemlose und intensive Vermischen von Ernterückständen und Boden. Aufgrund der sicher eingehaltenen und geringen möglichen Arbeitstiefe werden ideale Bedingungen zum Auflaufen von Unkräutern und Ausfallgetreide nach der Ernte sichergestellt. Auch nach Raps ist es möglich, mit dem Stoppelbearbeitungsgerät Catros bei geringsten Arbeitstiefen das sichere Auflaufen von Ausfallraps zu erreichen.

Centaur

Der AMAZONE BBG Centaur ist ein multifunktionales Bodenbearbeitungsgerät für den pfluglosen Ackerbau. Die Gerätefamilie mit den bereits bekannten Arbeitsbreiten von 5,0 m, 6,0 m und 7,5 m wird ergänzt und durch zwei neue Modelle Centaur 3000 und Centaur 4000 (mit 3,0 m bzw. 4,0 m Arbeitsbreite) abgerundet. Das breite Einsatzfeld des Centaur umfasst die extrem flache Stoppelbearbeitung, die zuverlässige, intensive Mischung von Pflanzenrückständen und Boden bei mittlerer Arbeitstiefe sowie die krumentiefe Bodenlockerung. In Abhängigkeit von der gewünschten Arbeitstiefe stehen für jeden dieser Arbeitsgänge spezielle Arbeitswerkzeuge für ein optimiertes Arbeitsergebnis zur Verfügung.TRENNUNG

Taurus

X-förmige Anordnung der Scheibenbatterien für seitenzugfreies Arbeiten. Durch die versetzte Anordnung wird über die gesamte Arbeitsbreite ohne Mitteldammbildung geschnitten. Das Transportfahrwerk ist während der Arbeit hydraulisch hochgeklappt und bildet somit keine Spuren. Die Tiefenführung wird durch die hintere Walze vorgenommen. Die Tiefeneinstellung erfolgt ausschließlich und zuverlässig durch Umstecken des bewährten AMAZONE-Vierkant-Excenterbolzen. Optimale Rückverfestigung wird standortangepaßt durch verschiedene Walzen sichergestellt.

Ackerwalze AW

AMAZONE Ackerwalzen AW sind hervorragend geeignet für das Walzen nach der Saat auf schweren und leichten Böden. Dies ist wichtig, wenn zur Saat keine optimalen Rückverfestigungsaggregate wie die AMAZONE-Keilringwalze eingesetzt wurden.